Angelguide werden und geführte Angeltouren anbieten – 3 wertvolle Tipps!

Autor

Tim Sievert
Tim Sievert

Blog Kategorien

Letzte Beiträge

Angelguides gewinnen mehr und mehr an Bedeutung. Gerade durch Social Media wächst die Nachfrage nach geführten Angeltouren. Über die eigenen Kanäle ist es nun kinderleicht, sich selbstständig zu machen und um Kunden zu werben. Du willst Angelguide werden? Oder vielleicht bist du bereits Guide und möchtest einfach nur dein Wissen zum Thema vergrößern? Dann bist du hier auf Angelguide.de genau richtig. Auf dieser Plattformen können Angelfans ihren lokalen Angelguide finden – erstelle dir hier jetzt kostenlos ein Profil, um schneller gefunden zu werden und mehr Kunden für deine Touren zu gewinnen!

Angelguide werden: Was genau macht ein Angelguide?

Ein Angelguide ist ein erfahrener und versierter Angler, der andere Menschen bei ihrem Angelausflug begleitet und sie bei ihrem Angelerlebnis unterstützt. Seine Hauptaufgabe besteht darin, seinen Kunden ein unvergessliches und erfolgreiches Angelerlebnis zu bieten.

Als Angelguide ist es deine Verantwortung, die besten Angelplätze auszuwählen, die auf die Fischarten und die Erfahrung deiner Kunden abgestimmt sind. Du solltest über umfangreiches Wissen bezüglich der lokalen Gewässer, Angeltechniken und der saisonalen Fischaktivitäten verfügen.

Deine Aufgabe ist es auch, deine Kunden bei der Auswahl der richtigen Angelgeräte und Köder zu beraten und ihnen bei der Ausübung der verschiedenen Angelmethoden behilflich zu sein. Während des Angelausflugs gibst du wertvolle Tipps und Techniken, um die Erfolgschancen eines Fangs zu erhöhen. Dein Ziel ist es, dass deine Kunden nicht nur eine gute Zeit haben und Fische fangen, sondern auch eine tiefere Verbindung zur Natur und zum Angeln entwickeln.

Wie mache ich potentielle Kunden auf mich aufmerksam?

Um mehr Kunden für deine Touren zu gewinnen, solltest du dir eine ansprechende Social-Media-Präsenz aufbauen. Viele Anglerinnen und Angler werden über Plattformen wie Facebook und Instagram auf dich aufmerksam werden. Auch eine eigene Website kann nicht schaden. Wenn du auf Touren bist, lasse dein Profil von deinen Kunden verlinken und teilen – z.B. in Facebook-Posts oder Instagram-Stories. Je professioneller und gepflegter dein Internet-Auftritt ist, umso seriöser werden potentielle Neukunde dich wahrnehmen.

Auch durch das Schreiben von Gastbeiträge auf Angelblogs oder auch das klassische, persönliche Networking (z.B. auf Messen) ist immer hilfreich, um deine Reichweite zu steigern.

Eine ausführliche Anleitung zur Selbstvermarktung als Angelguide findest du hier.

Ein besonders wichtiger Schritt ist jedoch das Registrieren auf Plattformen wie Dicht am Fisch, Angelmagazin oder hier auf Angelguide.

Wie sollte ich mich auf Angelguide.de listen lassen?

Indem du dir ein Profil auf Angelguide.de erstellst, vereinfachst du es Angelliebhabern, dich zu finden. Wenn also ein potentieller Kunde in einer bestimmten Region oder einem bestimmten Bundesland angeln will, wird er hier auf dein Profil stoßen – und kann dann schnell mit dir persönlich Kontakt aufnehmen. Außerdem können dich Kunden bewerten und dich so anderen Angelfreunden weiterempfehlen! Eine Win-Win-Situation. Darüber hinaus bietet dir Angelguide.de eine Plattform, um mit anderen Guides in Kontakt zu treten, sich gegenseitig auszutauschen und zusammenzuarbeiten.

Wenn du dir ein kostenloses Profil erstellen möchtest, musst du einfach nur das folgende Bewerbungsformular ausfüllen und absenden. Bei Rückfragen stehen wir dir jederzeit unter info@angelguide.de zur Verfügung!

Wir von Angelguide wünschen dir viel Erfolg und Freude bei deinen zukünftigen Touren!

Foto von Jakob Owens auf Unsplash