Wie du als Angelguide bekannter werden kannst: Tipps und Tricks 2023

Autor

Tim Sievert
Tim Sievert

Blog Kategorien

Letzte Beiträge

Du bist leidenschaftlicher Angler und möchtest nun dein Hobby zum Beruf machen? Als Angelguide kannst du deiner Leidenschaft nachgehen und anderen Anglern deine lokalen Gewässer zeigen. Doch wie bekomme ich als Angelguide mehr Kunden? Hier auf Angelguide.de erfährst du, wie du als Angelguide bekannter werden kannst.

Vermarktung auf Social Media

Wie fast jede selbstständige Berufsgruppe solltest du auch als Angelguide die Vermarktungsmöglichkeiten von Social Media nutzen! Falls du es noch nicht ohnehin schon getan hast: Erstelle Profile auf den gängigen Plattformen wie Facebook, Instagram, YouTube und Twitter. Teile dort regelmäßig Fotos und Videos von erfolgreichen Angeltouren, nützliche Tipps und Tricks rund ums Angeln sowie Geschichten von zufriedenen Kunden. Interagiere mit deinen Followern und beantworte Fragen, um eine engagierte Community aufzubauen.

Präsenz auf Blogs und Websites

Menschen die nach Angelguides suchen, tun dies fast ausschließlich online über Google Search. Häufig landen sie dabei auf rennomierten Angel-Blogs und Websites. Plattformen wie Angelguide.de ermöglichen es dir, ein kostenloses Profil zu erstellen und helfen dir, leichter – und vor allem schneller- von Kunden gefunden zu werden. Neben der Präsenz auf den größeren Websites kannst du auch darüber nachdenken, einen eigenen Blog zu starten. Führe einen Blog, in dem du Artikel über Angelthemen, Gewässer, Fischarten und aktuelle Ereignisse im Zusammenhang mit dem Angeln veröffentlichst. Dadurch steigerst du die Sichtbarkeit deiner Website in Suchmaschinen und ziehst potenzielle Kunden an. Darüber hinaus kannst du auch als Gastautor Beiträge auf anderen Angelblogs oder in Angelzeitschriften veröffentlichen. Dies ermöglicht es dir, deine Expertise einem breiteren Publikum vorzustellen und neue Interessenten zu erreichen. Arbeite auch mit anderen Angelguides oder Unternehmen im Angelbereich zusammen, um deine Reichweite zu vergrößern.

Kundenbewertungen

Biete deinen Kunden nach jeder Angeltour die Möglichkeit, eine Bewertung zu hinterlassen. Positive Kundenbewertungen sind eine starke Werbung für deine Dienstleistungen und helfen anderen potenziellen Kunden bei der Entscheidungsfindung. Ein zufriedener Kunde erzählt seinen Freunden und Bekannten oft von seinen positiven Erfahrungen. Stelle sicher, dass du einen guten Kundenservice bietest, um positive Mundpropaganda zu fördern.

Networking

Du solltest über deine Internetpräsenz hinaus auch im wirklichen Leben dir ein Netzwerk aufbauen. Nimm an Angelveranstaltungen, Messen und Ausstellungen teil. Knüpfe Kontakte zu anderen Anglern, Angelguides, Angelvereinen und Unternehmen in der Angelbranche. Diese Kontakte können sich als wertvolle Empfehlungsquellen erweisen und dir neue Kunden verschaffen. Ebenso kannst du mit anderen Partnern kooperieren. Biete deine Dienste als Angelguide Hotels, Resorts oder Reiseveranstaltern in deiner Region an. Oft suchen diese nach Freizeitaktivitäten für ihre Gäste und könnten dich als Angelführer empfehlen.

Biete kostenfreie oder kostenpflichtige Angel-Workshops und -Seminare an, um dein Wissen zu teilen und neue Kunden zu gewinnen. Solche Veranstaltungen können auch dazu beitragen, dich als Experten in deinem Bereich zu etablieren.

Fazit: Als Angelguide bekannter werden

Auch wenn es viel wirkt – ein selbstständiger Angelguide zu sein, bedeutet sich zu vermarkten. Aber keine Angst – du musst nicht alles auf einmal umsetzen. Wichtig ist, dass du deine Leidenschaft und deine Expertise in Bezug auf das Angeln nach außen trägst. Leidenschaft steckt bekanntlich an. So wirst du mit der Zeit immer mehr Kunden bekommen und kannst so richtig durchstarten! Weitere infos erhälst du in unserem Angelguide-Blog.

Foto von Michael Aleo auf Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert